Vorerst kein Neubau der Ortsumgehung Lampertheim-Rosengarten im Zuge der B 47

Nr. 28/2019

Mit einem heute verkündeten Urteil hat der Hessische Verwaltungsgerichtshof entschieden, dass der Planfeststellungsbeschluss des Landes Hessen vom 11. August 2015 für den Neubau der vierstreifigen Ortsumgehung Rosengarten (Südumgehung) im Zuge der Bundesstraße 47 rechtswidrig ist und nicht vollzogen werden darf.

Die B 47 verläuft in dem vorliegend betroffenen Streckenabschnitt von Worms nach Lorsch und stellt in der Region Südhessen eine wichtige Ost West Achse zwischen den Autobahnen A 61 sowie A 67 und A 5 dar. Der streitgegenständliche Bauabschnitt hat eine Länge von 3,6 Kilometern und soll die Lücke zwischen den Rheinbrücken bei Worms im Westen und der im Bau befindlichen Südumgehung von Bürstadt schließen. 

Gegen das Vorhaben haben fünf Landwirte aus Rosenheim geklagt, die in ihrem Grundstückseigentum betroffen sind.

Die Klagen der Landwirte hatten teilweise Erfolg.

Kontakt für Pressevertreter
Pressesprecher: Helmut Schmidt
Richter am Verwaltungsgerichtshof
Telefon: 0561 50669-2018
Fax: 0611 32-7618532
E-Mail: pressestelle@vgh-kassel.justiz.hessen.de