Die instanzielle Zuständigkeit

Das Verwaltungsgericht ist, soweit es sachlich und örtlich zuständig ist, das Gericht des 1. Rechtszugs (1. Instanz). Das Gericht 2. Instanz ist das Oberverwaltungsgericht, in Hessen der Hessische Verwaltungsgerichtshof, der über Rechtsmittel gegen Entscheidungen der hessischen Verwaltungsgerichte entscheidet.

Rechtsmittel sind u.a. Berufungen gegen Urteile und Gerichtsbescheide, Anträge auf Zulassung der Berufung sowie Beschwerden gegen Beschlüsse der 1. Instanz. Jede Entscheidung des Verwaltungsgerichts ist mit einer Rechtsmittelbelehrung versehen, aus der die Verfahrensbeteiligten ersehen können, ob und welches Rechtsmittel eröffnet ist.

In Asylstreitverfahren sind Rechtsmittel gegen Entscheidungen der Verwaltungsgerichte nur in beschränktem Umfang gegeben.

Das Bundesverwaltungsgericht entscheidet v. a. über Revisionen gegen Urteile der Oberverwaltungsgerichte und in Ausnahmefällen gegen Urteile der Verwaltungsgerichte ( "Sprungrevision" ) sowie über Beschwerden gegen die Nichtzulassung der Revision gegen zweitinstanzliche Entscheidungen.