Girls' Day 2016

girl's-day-2016.jpg

Girls‘ Day 2016 beim Verwaltungsgericht Frankfurt am Main
Girls‘ Day 2016 beim Verwaltungsgericht Frankfurt am Main

Anlässlich des Girls’Day 2016 kamen am 28. April 27 Mädchen und 1 Junge an das Verwaltungsgericht Frankfurt am Main, um Einblick in den Gerichtsalltag und die hiesigen Arbeitsfelder zu bekommen. Sie wurden gemeinsam von der Hessischen Ministerin der Justiz, Eva Kühne-Hörmann, die in diesem Jahr den Girls‘ Day am Verwaltungsgericht besuchte, und dem Präsidenten des Verwaltungsgerichts Dr. Rainald Gerster begrüßt.

In ihrer Begrüßung der Teilnehmer/innen betonte Frau Justizministerin Kühne-Hörmann:

„Der Girls‘ Day ist nach wie vor eine sinnvolle Einrichtung. Wir wollen jungen Mädchen zeigen, dass sie beruflich alles werden können. Die Justiz hat ein ausgesprochenes Interesse daran, weiblichen Nachwuchs zu gewinnen. Sie haben gute Abschlüsse, sind fleißig und ehrgeizig. Wir freuen uns deshalb, wenn wir bei der einen oder anderen Schülerin die Begeisterung für einen Beruf in der Justiz wecken können.“

Nach der Begrüßung gab der Präsident des Verwaltungsgerichts Dr. Rainald Gerster in einer einführenden Power-Point-Präsentation einen Überblick über die verschiedenen Gerichtsbarkeiten und deren Tätigkeitsfelder, insbesondere über die Sachgebiete, die vor den Verwaltungsgerichten verhandelt werden. Anschließend besuchten die Jugendlichen ab 10 Uhr eine mündliche Verhandlung vor der 5. Kammer des Verwaltungsgerichts Frankfurt aus dem Sachgebiet des Polizeirechts. Die Jugendlichen hatten auch Gelegenheit, das Erlebte zu erörtern und Fragen zur Verhandlung zu stellen.

Nach einer Pause stellten die Güterichterinnen und Güterichter des Gerichts das Güterichterverfahren vor. Im Rahmen eines Rollenspiels wurden hierbei praktische Übungen zur Beilegung von Streitigkeiten nachgezeichnet, wobei Phasen dieses Modells von den Teilnehmer/innen gespielt und somit selbst erfahren werden konnten.

Am frühen Nachmittag wurden die Jugendlichen nach einem spannenden Tag in der Verwaltungsgerichtsbarkeit mit einem kleinen Geschenk von den Frauenbeauftragten des richterlichen Dienstes Regine Vorschulze und Barbara Englmann verabschiedet.

Gabriele Reutter-Schwammborn
Pressesprecherin