Ausstellung vom 06.12.2018 bis 28.02.2019

Vernissage

Eröffnung: Donnerstag, 06.12.2018 um 18:00 Uhr
im Justizzentrum Mainzer Str. 124, 65189 Wiesbaden
Begrüßung und Ausstellungseröffnung: Bernd Schneider
Musik: Patrick Steinbach (Gitarrist)
Die Ausstellung ist bis 28.02.2019 montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Gerda Döhler

Der Schwerpunkt in meiner Malerei, das Spiel mit den Linien, soll dem Betrachter die Schönheit der Linie eröffnen, die mal zart und verspielt, mal keck und frech unter Farbflächen hervorblitzen, als übermütiges Bündel auf diesen herumtanzen, oder sie gar dominant als
wuchtige Zeichnung beherrschen.

Vita -Kurzversion
Seit Beendigung der beruflichen Laufbahn in 2006 intensive Beschäftigungmit der Malerei und Aufbaustudien (regelmäßige Teilnahme an zahlreichenWorkshops in Malschulen und Kunstakademien bei namhaften Dozenten)
Schwerpunkt: freie abstrakte Malerei mit Acryl
Bevorzugte Techniken: Zeichnung/Linie, Collage
Div. Einzel-und Gemeinschaftsausstellungen

über meine Malerei -Kurzversion
Der Schwerpunkt in meiner Malerei, das Spiel mit den Linien,soll dem Betrachter die Schönheit der Linie eröffnen, die malzart und verspielt, mal keck und frech unter Farbflächenhervor blitzen, als übermütiges Bündel auf diesen herumtanzen,oder sie gar dominant als wuchtige Zeichnung beherrschen.Mit meinen Collagearbeiten – häufig verwitterte Plakate sowiealte Schriftstücke – möchte ich die unnachahmlichen Spurendes Vergänglichen betonen.

Kurztext Bildbeschreibung:
Der Schwerpunkt in meiner Malerei, das Spiel mit den Linien,soll dem Betrachter die Schönheit der Linie eröffnen, die malzart und verspielt, mal keck und frech unter Farbflächenhervor blitzen, als übermütiges Bündel auf diesen herumtanzen,oder sie gar dominant als wuchtige Zeichnung beherrschen.

Bild gemalt von Gerda Döhler

Karin Luft

Die Malerin und Kunstpädagogin arbeitet vorzugsweise mit Acrylfarben und experimentiert dabei mit den verschiedensten Möglichkeiten des Farbauftrages. Surrealistische Elemente findet man in ihren Werken ebenso wie die teilweise Einbindung von gedruckten Fotos und Texten.

Die Malerin und Kunstpädagogin Karin Luft arbeitet vorzugsweise mit Acrylfarben und experimentiert dabei mit den verschiedensten Möglichkeiten des Farbauftrages. Surrealistische Elemente findet man in ihren Werken ebenso wie die teilweise Einbindung von gedruckten Fotos und Texten.

Thematische Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Menschen, Großstädte und der Mensch im urbanen Raum. Bei den Städtebildern stehen New York und Frankfurt mit ihren markanten Skylines im Mittelpunkt.

Sehr intensiv setzt Karin Luft sich mit dem Menschen in der Beziehung zu sich selbst und zu anderen auseinander. Dabei reicht ihre Malerei von der expressiv-figurativen Darstellung der menschlichen Gestalt bis zur teilweisen Auflösung in abstrakte Bildkompositionen.
Neben der gegenständlichen Malerei beschäftigt die Malerin sich auch mit der `Freien Malerei`. Kennzeichnend für den kreativen Prozess ist hierbei der Dialog zwischen Künstler und Material. Die Bildidee entwickelt sich während des Malaktes.

Karin Luft hat an zahlreichen Ausstellungen in Deutschland, Frankreich und Österreich teilgenommen. Sie ist Mitglied des BBK Frankfurt und der SAH in Frankreich. 2011 erhielt sie anlässlich des 65. GRAND SALON der SAH eine Auszeichnung für ihr Werk.

Bild gemalt von Karin Luft