Ausstellung vom 07.03.2019 bis 28.05.2019

perfectmeperfectyou_750.jpg

Fashioning Humans & Details: Perfect me?

Vernissage:

Eröffnung: Donnerstag, 07. 03.2019 um 18:00 Uhr
im Justizzentrum Mainzer Str. 124, 65189 Wiesbaden
Begrüßung und Ausstellungseröffnung: Rolf Hartmann
Laudatio: Susanne Dereser (stellvertretende Leiterin der Landesart des SWR Rheinland-Pfalz, Mainz)
Musik: Diana Kabus (Saxophon)
Die Ausstellung ist bis 28.05.2019 montags bis freitags von 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr geöffnet.

Simone von Stockhausen-Taufenbach: "Fashioning Humans & Details: Perfect me?"

Der Drang des Menschen zum Perfektionismus existiert schon seit der Antike. Schönheitsideale, perfekte Maßeinheiten des menschlichen Körpers in idealen Skulpturen und Bildnissen dargestellt - eine eigens durch die Spezies des Homo sapiens formulierte Wertekultur, die sich bis ins 21. Jahrhundert fortschreibt und durch den technischen Fortschritt und die Digitalisierung eine neue Metaebene der Professionalisierung erfährt. Die Künstlerin hinterfragt in ihren Collagearbeiten sozialkritisch diesen vom Menschen selbst geschaffenen, „gewollten?“ Perfektionierungsgrad. Mit gesammelten Texten in englischer und deutscher Sprache, Zeitungsausschnitten, eigenen Zeichnungen und Texten sowie mit eigenen Fotografien schafft sie vielschichtige Ebenen mittels derer der Betrachter in das Thema eingeführt werden soll. Dazu stellt sie am Beispiel der Modeindustrie menschliche Modelle und maschinell erstellte Schaufensterpuppen auf eine korrespondierende Ebene, die bis in die Entwicklungen der künstlichen Intelligenz münden. Der Mensch wird zur Puppe degradiert, ist austauschbar und steht in Konkurrenz zu maschinell erstellten Wesen, um dem stetig steigenden Perfektionierungsgrad des Schönheitsideals von heute im Zeitalter der Massenproduktion, des Massenkonsums und der Digitalisierung gerecht zu werden. Bei dieser sich fortschreibenden Entwicklung geht jedoch eines gänzlich verloren: Die Persönlichkeit des Individuums – die Persönlichkeit des Homo sapiens.

In dieser Ausstellung zeigt die Künstlerin ausgewählte Collage-Arbeiten ihrer Serie „Fashioning Humans“. In Detail-Arbeiten stellt die Künstlerin bewusst einzelne Ausschnitte der Collagen in den Vordergrund. Simone von Stockhausen hinterfragt unsere etablierte Wertekultur und unsere selbst auferlegte Perfektionierung. Auf eine gewisse Art sind Ihre Bilder Anwälte für die Menschlichkeit, für den achtsamen Umgang mit den Schönheitsidealen und dem digitalen Fortschritt im Zeitalter der Massenproduktion und des Massenkonsums.

Collage und Montage

Künstlerin & Juristin
Simone von Stockhausen-Taufenbach
lebt und arbeitet in Mainz,
Studium Freie Bildende Kunst, Mainz, Rechtswissenschaften, Bielefeld, Speyer, Strasbourg

Atelier von Stockhausen
www.atelier-vonstockhausen.de
info@atelier-vonstockhausen.de

Zur Person:

Simone von Stockhausen-Taufenbach ist freischaffende Künstlerin und Juristin. Nach ihrem Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bielefeld und Straßburg absolvierte sie nach dem 2. Juristischen Staatsexamen eine einjährige Zusatzausbildung zur Diplom-Wirtschaftsjuristin und schloss diese mit einer Hospitanz im Bundesministerium für Bildung und Forschung in Bonn ab. Während ihres Studiums arbeitete Sie im Europäischen Parlament in Straßburg und bei der EU-Kommission in Brüssel. Im Anschluss daran war sie als leitende Justiziarin und Europa-Referentin für die Wissenschaftsgemeinschaft Gottfried Wilhelm Leibniz e.V. in Bonn, Berlin und Brüssel sowie für die Max-Planck Gesellschaft in Mainz und Saarbrücken tätig. Von 2012 bis 2018 studierte sie freie bildende Kunst in Mainz. Geboren 1977 in Essen, pendelte sie nach ihrem ersten Studium zwischen Berlin, Bonn und Brüssel und fand ihren Lebensmittelpunkt schließlich in Mainz.

Simone von Stockhausen-Taufenbach