„Im Antlitz der Zeit“ von Herta Schindler und Joscha Bongard

Herta-Schindler,-Joscha-Bongard_750.jpg

Herta Schindler und Joscha Bongard
Herta Schindler und Joscha Bongard

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich sehr, mit der zweiten Ausstellung im Jahr 2016 das Künstlerduo Herta Schindler und Joscha Bongard im Lichthof begrüßen zu dürfen!

Die Ausstellung „Im Antlitz der Zeit“ wird in der Zeit vom 13. April 2016 bis zum 1. Juli 2016 im Lichthof des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel, zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, den 13. April 2016, 17.00 Uhr.

Die Ausstellung wird durch den Präsidenten des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Herrn Dr. K.-Hans Rothaug, eröffnet werden. Einführende Wort zu den gezeigten Arbeiten erfolgen durch die Kunsthistorikerin und Fotografien Dr. Ellen Markgraf. Als musikalische Begleitung gibt es Jazzy Soul mit dem Bassisten Heiko Eulen und der Sängerin Kerstin Bönigk (beide Kassel).

Herta Schindler ist Leiterin des Systemischen Instituts Mitte (SYIM, Kassel), systemische Therapeutin, Lehrtherapeutin, Supervisorin und Autorin mit dem Schwerpunkt Biografiearbeit. Joscha Bongard arbeitet als junger Künstler an diversen Fotografie- und Filmprojekten, von ihm stammen die in der Ausstellung gezeigten großformatigen Portraitaufnahmen.

Das Projekt „Im Antlitz der Zeit“ veranschaulicht die Entwicklungsphasen des menschlichen Lebens. Gezeigt werden je 13 Porträtfotos von weiblichen und männlichen Personen im Altersabstand von sieben Jahren. Die im Sieben-Jahres-Rhythmus entstandenen Aufnahmen kennzeichnen die sich wandelnden Lebensthemen, sichtbar wird ein Entwicklungsbogen, der Menschen im Alter von 0 (5 Monate) bis 84 Jahren zeigt.

Die abgebildeten Personen sind ungeschminkt und mit geöffneten/geschlossenen Augen zu sehen. Die Fotos sind vor neutralem Hintergrund aufgenommen. Sie ermöglichen die Betrachtung des menschlichen Antlitzes und Begegnung und Auseinandersetzung mit Entwicklungs-, Reife- und Abschiedsprozessen im Lebensverlauf.

Die Porträtreihe ist in Dreiergruppen untergliedert: Schwangerschaft bis 14 Jahre, 21 bis 35 Jahre, 42 bis 56 Jahre, 63 bis 77 Jahre, 84 Jahre. Jede Dreier-Phase ist gekennzeichnet durch ein Hineingehen, ein Darinstehen und ein Heraustreten aus den entsprechenden Themen.

Ein leeres Bild steht für den Zeitraum vor der Zeugung und für den nach dem Tod.

Herta Schindler: „Wir Menschen sind rhythmische Wesen. Wir bewegen uns im Zeitlichen. Dies zeigt sich als Entwicklung und Alterung und bildet die Grundlage unserer Biografie. Diese stille Verwandlung geschieht ohne unser Zutun und unsere Einwilligung, in ihr werden wir vom Leben gestaltet und gezeichnet. Je nachdem, an welcher Stelle wir uns als Zeitwesen befinden, agieren und reagieren wir unterschiedlich auf Kontexte, Umwelt, Ereignisse. Unsere Handlungsmöglichkeiten und Grenzen sind verbunden mit der Altersphase, in der wir stehen.“

Ausstellungsfoto
Ausstellungsfoto

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich sehr, die von dem Künstlerduo Schindler/Bongard erstellte Portraitreihe zeigen zu können. Beeindruckende großformatige Portraits aus verschiedenen Lebensabschnitten befragen den Betrachtenden zugleich selbst.

Katrin Lehmann
Richterin am Hess. VGH
- Kunstbeauftragte -