Henning Lutze: "Echokammern"

Zeichnung_henning_750.jpg

Zeichnung von Henning Lutze

Zwei Ausstellungen wird es im Jahr 2018 noch am Standort Brüder-Grimm-Platz des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs geben, bevor das Gericht im Herbst in die Goethestraße in Kassel umziehen und dem Neubau des Tapetenmuseums Platz machen wird. Doch auch in der Goethestraße wird es Raum für Kunst und Ausstellungen geben - wir dürfen gespannt sein!

Der Künstler Henning Lutze wird seine Ausstellung „Echokammern“ in der Zeit vom 24. Januar 2018 bis zum 27. April 2018 im Lichthof des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel, zeigen. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, den 24. Januar 2018, 17.00 Uhr.

Die Ausstellung wird durch den Präsidenten des Hessischen Verwaltungsgerichts­hofs, Herrn Dirk Schönstädt, eröffnet werden. Die Einführung in die dargestellten Werke wird durch den Künstler bzw. in einem spontanen Künstlergespräch erfolgen.

Henning Lutze, geboren 1965 in Neuss, studierte ab 1986 an der damaligen Gesamthochschule Kassel Bildende Kunst. In seinen Studienjahren erlernte er die Techniken Lithografie und Tiefdruck bei Michael Huth. Nach seinem Abschluss an der Universität Kassel als freier Künstler, arbeitete Henning Lutze in den folgenden Jahren vorwiegend zeichnerisch und druckgraphisch und praktizierte in der eigenen Druckwerkstatt die Verschmelzung von Kunst und angewandter Graphik.

Henning Lutze arbeitet am liebsten im Freien und lässt das, was er dort zu sehen bekommt, zum unbedingten Motor seiner Arbeiten werden. In seinem Kassel-Zyklus begegnen uns wie im Flug dahingeworfene Eindrücke von Plätzen, Gebäuden und Straßenzügen. Oft menschenentleert zeigen sie die städtebaulichen Verwundungen unserer Stadt.

In der Ausstellung „Echokammern“ stellt Henning Lutze aktuelle Zeichnungen aus, die in den Monaten Oktober 2017 bis Januar 2018 entstanden sind. Er verarbeitet dabei mit dem ihm eigenen intuitiven und kraftvollen Temperament Fotografien aktueller weltpolitischer und nationaler Ereignisse sowie Pleinairzeichnungen, die er im öffentlichen Raum angefertigt hat. Bilder der täglichen digitalen Nachrichtenflut verschmelzen mit Bildern real erlebter Situationen zu einem Kaleidoskop vieldeutiger Linien.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich sehr, Henning Lutze als Künstler im Lichthof begrüßen zu dürfen.

Katrin Lehmann
Vorsitzende Richterin am Hess. VGH
- Kunstbeauftragte -