„Schnecken… Schnecken“ von Maro Geiss und Roland Erichson

Schnecken-Roland-Erichson_750.jpg

Schnecken von Roland Erichson
Schnecken von Roland Erichson

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich, mit der vierten Ausstellung im Jahr 2016 das Künstlerduo Maro Geiss und Roland Erichson im Lichthof begrüßen zu dürfen!

Die Ausstellung „Schnecken… Schnecken“ wird in der Zeit vom 28. September 2016 bis zum 25. November 2016 im Lichthof des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel, zu sehen sein. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, den 28. September 2016, 17.00 Uhr.

Die Ausstellung wird durch den Präsidenten des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Herrn Dr. K.-Hans Rothaug, eröffnet werden. Einführende Worte zu den gezeigten Arbeiten erfolgen durch die Kunsthistorikerin und Fotografin Dr. Ellen Markgraf. Passend zu den ausgestellten Werken wird das Cellotrio bestehend aus Wolfram und Daniel Geiss sowie Cornelius Schmaderer für die musikalische Umrahmung sorgen.

Maro Geiss, ausgebildete Musikpädagogin und Absolventin eines Gesangstudiums wandelt seit vielen Jahren zwischen der Welt der Musik und derjenigen der darstellenden Kunst. Die Malerei bedeutet für sie Ausgleich und Inspiration, in ihr kann sie ihren Intuitionen freien Lauf lassen.

Roland Erichson ist seit nunmehr 36 Jahren als Geigenbauer in Kassel tätig und daher schon von Berufs wegen mit Schnecken befasst. Erichson hat sich auf Replikationen spezialisiert und sein Handwerk bei seinem Vater Jörn Erichson erlernt, von dem er den Geigenbaubetrieb übernommen hat.

In der Ausstellung „Schnecken…Schnecken“ setzen sich Maro Geiss & Roland Erichson jeder auf seine Art mit dem Thema Schnecke auseinander. Bildet die Schnecke bei Streichinstrumenten den Abschluss des Instrumentenhalses oberhalb des Wirbelkastens, so dient sie doch hauptsächlich der Verzierung und hat nur wenig Einfluss auf die Klangfarbe des Instruments. Vielfach ist sie durch einen geschnitzten Menschen- oder Tierkopf ersetzt und dient nicht selten als Markenzeichen des originalen Geigenbauers.

Maro Geiss lässt in ihrer Malerei Schnecke und Mensch zusammentreffen, in humorvoller Art und Weise entstehen symbiotische Gestalten, in der die Schnecke zum Mensch und der Mensch zur Schnecke wird oder sie sich doch auf skurrile Art und Weise miteinander verbinden. Roland Erichson zeigt Exemplare besonderer Schnecken aus seinem Geigenbauatelier, die die Schönheit der Instrumente nicht nur im Klang, sondern auch im Antlitz belegen. Für Musik- und Instrumentenliebhaber eine wahre Freude!

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich sehr, die von dem Künstlerduo Geiss & Erichson erstellte Schneckensammlung darbieten zu können. Witzige und humorvolle Schneckengestalten treffen auf wunderschön gestaltete Schnecken eines Geigenbauers.

Katrin Lehmann
Richterin am Hess. VGH
-Kunstbeauftragte -