"Ships Passing in den Night" von Elisabeth Zwimpfer

fotomontage_01_flat_750.jpg

Ships Passing in den Night
"Ships Passing in den Night"

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich sehr, mit der ab dem 15. April 2015 zu sehenden Ausstellung die Trickfilmerin Elisabeth Zwimpfer begrüßen zu dürfen, die ein Preview ihrer Abschlussarbeit an der Kunsthochschule Kassel im Studiengang Visuelle Kommunikation präsentieren wird.

Die Ausstellung ist in der Zeit vom 15. April 2015 bis zum 3. Juli 2015 im Lichthof des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Brüder-Grimm-Platz 1, 34117 Kassel, zu sehen. Die Öffnungszeiten sind vom Montag bis Donnerstag in der Zeit von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr und Freitag in der Zeit von 9.00 bis 13.00 Uhr.

Die Ausstellungseröffnung ist am Mittwoch, den 15. April 2015, 17.00 Uhr.

Die Ausstellung wird durch den Präsidenten des Hessischen Verwaltungsgerichtshofs, Herrn Dr. K.-Hans Rothaug eröffnet werden. Frau Professorin Martina Bramkamp, Professorin für Trickfilm im Studiengang Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel sowie Dozentin im Fachbereich Illustration/Animation an der Kingston University in London wird in die Ausstellung einführen.

Elisabeth Zwimpfer wurde 1981 in Basel geboren, wo sie auch ihre künstlerische Ausbildung begann. Sie absolvierte an der Schule für Gestaltung, Basel in den Jahren 2002 bis 2005 eine Grafik-Ausbildung, gefolgt von einem Studium der Kunstgeschichte und Sozialanthropologie an der Universität Bern in den Jahren 2005 bis 2007. In diese Zeit fällt auch eine sozialanthropologische und kunstgeschichtliche Studienreise der Künstlerin nach Mali. 2007 wechselte sie nach Nürnberg an die Akademie der bildenden Künste, wo sie bis 2011 Grafikdesign und Bildende Kunst studierte. Seit 2011 studiert sie an der Kunsthochschule Kassel Illustration und Trickfilm.

Elisabeth Zwimpfer kann auf eine Vielzahl von Ausstellungsprojekten und Trickfilm Produktionen zurückschauen, die Ausdruck ihres herausragenden Engagements sind. Für den Hessischen Verwaltungsgerichtshof ist es eine große Ehre, dass Elisabeth Zwimpfer ihre Abschlussarbeit an der Kunsthochschule Kassel erstmals im Lichthof zeigen wird.

Der Trickfilm „Ships Passing in den Night“ befasst sich mit dem Thema Flucht und Begegnung. Ausgangspunkt des Titels, so die Künstlerin, ist die englische Redewendung, wonach sich die Begegnung zweier Menschen abspielen kann wie diejenige von Schiffen, die sich nachts auf dem weiten Ozean begegnen. Ziehen zwei Schiffe aneinander vorbei, geben sie sich ein Lichtzeichen, um dem anderen seine Gegenwart zu signalisieren. Der Schein des Lichts kann als Gruß gesehen werden, als ob die Schiffe zueinander sprächen, bis sie dann in der dunklen Nacht verschwinden. So wie niemand weiß, ob deren Wege sich jemals wieder kreuzen werden, treffen auch Flüchtlinge, die teilweise kurz nach ihrer Ankunft wieder zurück in ihre Heimat geschickt werden, nur flüchtig auf Menschen in den Aufnahmeländern. Oft sind Begegnungen mit Einheimischen kaum möglich.

Elisabeth Zwimpfer wird im Verwaltungsgerichtshof eine Installation von Details (Silhouetten aus Papier) aus dem Film auf Leuchtkästen präsentieren. Gedruckte Fotomontagen, die aus gemalten Hintergründen und den ausgeschnittenen Silhouetten entstehen, Zeichnungen von Flüchtlingen, welche Inspirationen für den Trickfilm lieferten und Auszüge aus dem Storyboard ergänzen die Ausstellung. Die Ausstellung zeigt eine Preview-Version des Films „Ships Passing in the Night“.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof freut sich über diese neue Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule Kassel und dort mit der international und national renommierten Trickfilmklasse im besonderen Maße.

Katrin Lehmann
Richterin am Hess. VGH
- Kunstbeauftragte -